Leitbild


Leitbild der Evangelischen Kirchengemeinde Drespe

 

 

Leitsätze

Als Evangelische Kirchengemeinde Drespe möchten wir nach außen hin zu allen Menschen ausgerichtet und offen sein.Unser Auftrag und unsere Aufgabe soll es sein, Menschen in ihren unterschiedlichen Lebens­situationen und Bedürfnissen wahr- und anzunehmen, wie Jesus Christus die Menschen damals angenommen und begleitet hat und heute annimmt und begleitet. 
«Nehmt euch gegenseitig an, so wie ihr seid, denn auch Christus hat euch ohne Vorbehalte angenommen. Auf diese Weise wird Gott geehrt.» (Römer 15,7)

Innerhalb unserer Kirchengemeinde wollen wir die Einheit im gemeinsamen Glauben an Jesus Christus, unseren Herrn und Heiland, mit allen Menschen teilen und leben. Nach seinen Maßstäben möchten wir unser Denken, Glauben, Reden und Handeln ausrichten und miteinander danach streben, alle Menschen einzubeziehen.
«Weil ihr Gottes geliebte Kinder seid, sollt ihr in allem seinem Vorbild folgen. Geht liebevoll miteinander um, so wie auch Christus euch seine Liebe erwiesen hat. Aus Liebe hat er sein Leben für uns gegeben. Und Gott hat dieses Opfer angenommen.» (Epheser 5,1+2)

 

Unsere Gemeinde 

 

Gebiet

Das Gebiet der Evangelischen Kirchengemeinde Drespe liegt in der Gemeinde Reichshof und umfasst 21 Ortschaften: Alpe, Berghausen, Blasseifen, Burgmühle, Dorn, Drespe, Feld, Feldermühle, Heikausen, Hunsheim, Kalbertal, Komp, Mennkausen, Mühlenschlade, Pettseifen, Rabenschlade, Sotterbach, Volkenrath, Wald, Wehnrath, Wolfkammer. 

 

Bevölkerung

Auf dem Gebiet unserer Kirchengemeinde leben ca. 3500 Einwohner. Davon sind  ca.1650 evangelische Gemeindeglieder (ca. 47%). Der Altersdurchschnitt liegt bei Männern bei 39, bei Frauen bei 42 Jahren. Dabei ist die Alterstruktur insgesamt ausgewogen:

  0-20 Jahre          24 %

21-40 Jahre           26,5 %

41-60 Jahre           25,5 %

ab 61 Jahre          24 %

 

Partner

Innerhalb der Kirchengemeinde besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem CVJM-Drespe e.V. , dem CVJM-Reichshof Hunsheim e.V. und zur Landeskirchlichen Gemein­schaft Wehnrath.  Nach außen pflegen wir gute Nachbarschaft zur Evangelischen Kirchengemeinde Marienhagen, zur Ev. Freikirchlichen Gemeinde Huns­heim und zur Landeskirchlichen Gemeinschaft Schem­merhausen. Zum Katholischen Seelsorgebereich Oberberg Mitte bestehen gute Verbindungen. Auch zu nichtkirchlichen Organisationen, die in den Orten Verantwortung tragen und sich um das soziale Gefüge kümmern, bestehen gute Kontakte (Feuerwehren, Sport- und Gesangsvereine sowie verschiedene Dorfgemeinschaften).

 

Neubaugebiete

In Berghausen und Hunsheim sind die Neubauge­biete beider Orte vollständig zusammengewachsen. Eine gute Infrastruktur mit Kindergarten und Schule ist entstanden. Menschen mit verschiedenen Nationalitäten, Mentalitäten und Prägungen haben sich hier angesiedelt. Auf diese Entwicklung haben wir als Evangelische Kirchengemeinde mit der Veranstaltung von Kinder- und Jugendtagen und der Einrichtung einer offenen Kinder- und Jugendarbeit reagiert. Als Gemeindeleitung haben wir zusammen mit der ganzen Gemeinde den Glaubensschritt gewagt, in Hunsheim 2004 ein neues Gemeindehaus zu bauen. Hier möchten wir auch in Zukunft Gemeindeaufbauarbeit konzentrieren, damit möglichst viele Menschen mit ihren Lebens- und Glaubensfragen erreicht und beheimatet werden.

Auch mit unserem evangelischen Kindergarten bemühen wir uns, den Bedürfnissen der Kinder und Eltern ganzheitlich zu entsprechen: im Glauben ebenso wie im täglichen gemeinsamen Leben. Besondere Herausforderungen sind hier die zunehmenden Zahlen von Alleinerziehenden, die Berufstätigkeit beider Elternteile und die erkennbar gestiegene Arbeitslosigkeit. So wurde sowohl  Altersstruktur (2-6 Jahre) wie auch die Öffnungszeit (7 – 16 Uhr) erweitert. Zur Grundschule und dem Johanniterkindergarten in Hunsheim bestehen ebenfalls gute Kontakte. Die Offene Ganztagsschule ist seit dem Beginn 2006 In der Trägerschaft der Kirchengemeinde.

 

Unsere Gemeinde in Daten

Zu unserer Kirchengemeinde gehören die beiden Kirchen in Hunsheim und Volkenrath, das Gemeindehaus in Hunsheim und das Gemeinde- und Pfarrhaus sowie der Kindergarten in Drespe. Zu den hauptamtlichen Mitarbeitern gehören neben dem Pfarrer ein Gemeindereferent für die Jugendarbeit, 10 Kindergartenmitarbeiterinnen (teilweise mit reduzierter Stundenzahl) und 9 Teilzeitkräfte in den Bereichen Offene Ganztagsschule, Verwaltung, Küster- und Reinigungsdienst.

 

Finanzielle Situation

Über 60% des Haushaltes sind durch Personalkosten gebunden. Nur 30% unserer 1650 Mitglieder zahlen Kirchensteuer. Aus diesem Grund sind wir in Zukunft vermehrt auf andere Finanzquellen angewiesen. Unser Förderkreis für die Kinder- und Jugendarbeit und der Förderverein des Kindergartens  stellen eine Möglichkeit dar. Eine andere haben wir mit der Übernahme von Religionsstunden an den Schulen durch den Pfarrer und den Gemeindereferenten ergriffen. Ebenso sollen weitere gezielte Fundraisingprojekte und ehrenamtliche Tätigkeiten zu einer besseren finanziellen Lage der Gesamtgemeinde beitragen.

 

Gemeindeleben: Gottesdienste – Veranstaltungen – Gruppen und Kreise

Wir möchten die Gottesdienste als zentrale Veranstaltung für Menschen aller Altersgruppen feiern. Hier wollen wir gemeinsam Gott loben, zu ihm einladen und den Glauben festigen. Das sind auch die Schwerpunkte der Predigten. Diese werden unterstützt von einer Liturgie, die der Tradition entspricht, aber doch verständlich und nachvollziehbar ist. Neben dem Pastor setzen sich viele Männer und Frauen ihren Gaben entsprechend im Gottessdienst mit ein: bei der Begrüßung, der Liturgie und der Ausgestaltung der Kirche. Neben der Orgel und dem Posaunenchor unterstützen die Chöre und eine Ansinggruppe den Gemeindegesang und tragen zur Vielfalt bei.

In unserer Gemeinde besuchen ca.100 – 120 Men­schen sehr regelmäßig die beiden sonntäglichen Gottesdienste. Daneben finden Krabbelgottesdienste für Kleinkinder mit ihren Eltern statt. Es gibt  einen Kindergottesdienste in Hunsheim. Alle 14 Tage wird ein Wochenabschlussgottesdienst im eigenen Kindergarten gefeiert und monatlich im Jihanniter-Kindergraten Hunsheim. Außerdem gibt es in regelmäßigen Abständen Schul- und Jugendgottesdienste.

Viele Gäste und Mitglieder besuchen  unsere besonderen Veranstaltungen wie das Gemeindefest, Pro Christ und Jesus House. Außerdem gibt es verschiedene Hauskreise, Frauen- und Seniorenarbeit, Gemeindesport, ein Projektchor, den CVJM-Posaunenchor und den Eine-Welt-Laden.

 

Kinder- und Jugendarbeit

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Gemeinde liegt im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Hier werden entscheidende Grundlagen für das ganze Leben eines Menschen gelegt. Neben den Gottesdiensten für Kinder und Jugendliche gibt es in unserer Gemeinde: eine Krabbelgruppe für Kleinkinder mit ihren Eltern, drei Kindergartengruppen, eine Offene Ganztagsbetreuung an der Grundschule, zwei Mädchen- und zwei Jungenjungscharen des CVJM, das Kindercafe´“Kiwi“, das Chill-out-Cafe´ für 12-14jährige, Katechumenen- und Konfirmandenunterricht, die Jungenschaft für Jugendliche von 14-18 Jahren, die Mädchenschaft für Mädchen 14+, Jugendhauskreise, das Jugendcafe´ “Down under“, Tischtennisgruppen des CVJM und eine Gemeindesportgruppe.

 

Diakonie – Mission – Öffentlichkeitsarbeit

In unserer Gemeinde wird der diakonische Auftrag vor allem durch Krankenbesuche und gegenseitige Hilfeleistung im zwischenmenschlichen Bereich gelebt, die vielfach im Stillen geschieht. Im Bereich der Mission sind wir besonders mit unseren Geschwistern in Brasilien -  dem Acridas-Kinderdorf, dem Drogentherapie- und Rehazentrum „Cervin“ und der Kindertagesstätte «Bom Amigo» -  verbunden.

Die Öffentlichkeitsarbeit geschieht durch den Gemeinde­brief „Pro Kirche“, über eine eigene Homepage im Internet und über Veröffentlichungen des Kirchen­kreises in der örtlichen Presse.

 

Unsere Ziele

 

Schwerpunkt Kinder  und Jugendarbeit

Ein Schwerpunkt der Gemeinde bleibt die Kinder- und Jugendarbeit. Wir freuen uns, dass wir durch die Kinder auch guten Kontakt zu den Eltern bekommen. Viele Mitarbeiter engagieren sich  in den unterschiedlichen Gruppen und Kreisen. Auch Pfarrer und Gemeinde­referent sollen hier weiterhin einen Schwerpunkt ihrer Arbeit sehen. Das Ziel unserer Gemeinde ist es, die vorhandenen Angebote für Kinder und Jugendliche zu erhalten und zu  Veranstaltungen sollen auch Projekte wie Kinder- und Jugendtage, Kinderbibelwoche und Freizeiten weiterhin stattfinden. Der gute Kontakt zu Schulen und Kindergärten soll erhalten bleiben und gepflegt werden.

 

Ehrenamtliche Mitarbeiter begleiten und fördern

Ein weiteres Ziel unserer Gemeinde ist es, ehrenamtliche Mitarbeiter zu begleiten und zu fördern, damit sie ihren Gaben entsprechend mitarbeiten können. Ein Schritt zu diesem Ziel ist, dass die Mitarbeiter der einzelnen Gruppen einen Ansprechpartner im Presbyterium haben. Im Mitarbeiterkreis besteht die Möglichkeit zur Information und zum Austausch. Junge Mitarbeiter werden von erfahrenen in die praktische Arbeit mit einbezogen.
Das Angebot einiger Schulen, Religionsunterricht durch Pfarrer oder Jugendreferent erteilen zu lassen, kommt der Gemeinde aufgrund der finanziellen Situation sehr entgegen. Ziel des Presbyteriums muss es darum sein, die beiden Hauptamtlichen in ihren gemeindlichen Aufgaben zu entlasten.

 

Besuchsdienst

Ein großes Anliegen der Gemeinde ist es, Menschen aus unserem Gemeindegebiet in besonderen Notlagen zu besuchen: Kranke, besonders belastete Familien usw. Wir möchten den Besuchsdienst in der Gemeinde weiter ausbauen, um noch mehr Menschen in ihrer Lebenssituation wahrzunehmen und zu begleiten. Gerade in einer Zeit, in der einerseits Erfolg und materielle Werte zählen, andererseits aber Arbeitslosigkeit und finanzielle Nöte zunehmen, sehen wir einen großen Bedarf an Mitmenschlichkeit und gegenseitiger Unterstützung.

 

Ältere wertschätzen — Begegnungsmöglichkeiten schaffen

Wir wollen die Älteren in der Gemeinde würdigen und wertschätzen. Gerade deren Lebens- und Glaubens­erfahrungen sind für die junge Generation von besonderer Bedeutung. Den geistigen und geistlichen Austausch unter den Generationen möchten wir durch Gottesdienste und Feste für alle Altersstufen fördern.

 

Vielfalt miteinander verknüpfen

Die geistliche Vielfalt und unterschiedliche Prägung in unserer Gemeinde sehen wir als hohen Wert und zugleich als Herausforderung. Um diese Vielfalt lebendig zu halten, möchten wir strukturell Verknüpfungspunkte schaffen und für Begegnungs- und Austauschmöglichkeiten sorgen. Eine Gemeinde lebt nicht aus ihren eigenen Kräften, sondern aus der Kraft des Heiligen Geistes. Sie findet darin ihre Bestimmung, allen erreichbaren Menschen in ihrer Umgebung das Angebot einer liebevollen Beziehung zu Gott zu vermitteln und diese Glaubensbeziehung selbst zu leben.

Die Leitsätze, die Bestandsaufnahme unseres Gemeinde­lebens und die verabredeten Ziele, die wir hier vorgelegt haben, sollen dabei helfen, diesem Gesamtauftrag nachzukommen, den uns als Gemeinde unser Herr Jesus Christus gegeben hat. Wir wissen dabei um die Vorläufigkeit unserer Gedanken und Entscheidungen und warten deshalb auf das Reich Gottes.

«Macht euch bereit! Ich bin schon unterwegs. Wirklich glücklich zu nennen ist jeder, der an dem festhält, was in diesem Buch vorausgesagt ist!» (Offenbarung 22,7)

 

 

Erarbeitet vom Presbyterium der Evangelischen Kichengemeinde Drespe (2006)

Aktualisiert (2015)